Mittwoch, 29. Oktober 2014

Christina Aguilera Eau de Parfum Woman


Über den Rossmann Bloggernewsletter durfte ich den neuen Christina Aguilera Duft Woman testen.

Bekommen habe ich den Originalduft und 20 Proben für Freunde und Bekannte. Ein wirklich tolles und hübsch verpacktes Paket.



Die Verpackung und auch der Flacon sind mit goldenen Elementen verziert. Der Flacon hat die Formen eines weiblichen Körpers, er liegt sehr gut in der Hand und sieht auch optisch sehr hübsch und edel aus.


Der Duft kommt auch edel daher. Er ist sinnlich, aber nicht zu schwer. Ein Duft, den man täglich tragen kann, aber auch Abends zum ausgehen.

Die Kopfnote besteht aus Bergamotte, Birne, Litschi und roas Pfeffer.
Herznote sind Geißblatt, Magnolie, Rose und Veilchenblatt.
Die Basisnote goldener Amber, Sandelholz und Tonkabohne.




Der 30 ml Flacon kostet ca. 22 Euro, da lohnt sich eher den 50 ml Flacon für ca. 28 Euro zu kaufen.



Leider hält der Duft nicht sehr lange, bereits nach 2-3 Stunden ist er verflogen. Das finde ich schon für den Preis zuwenig. Die Preisklasse liegt im mittleren Bereich, da erwarte ich etwas längere Haltbarkeit. 

Ansonsten finde ich den Duft sehr schön, er ist frisch, sinnlich, blumig und verführerisch zugleich.

Avery Zweckform Notizio - Schreiben auf weißen Linien


Als Blogger mache ich mir ja ständig Notizen zu meinen Tests. 
Diesmal sind genau diese Notizen der Test, besser gesagt, das Notizbuch indem ich sie rein schreibe.

Von Avery Zweckform habe ich das neue Notizio bekommen, dazu noch kleine Heftchen zum ausprobieren für meine Mittester. Ihr bekommt heute also nicht nur meine Meinung, sondern auch die von einigen Testern.




Das Notizio gibt es in A4 und in A5. 

Für mich ist ein A5 Buch ausreichend, dass kann man auch mal mitnehmen und passt in die Handtasche.

Mein Einband ist aus Kunststoff, so ist es besonders schmutzabweisend und kann auch mal abgewaschen werden. 

Man kann allerdings auch ein einfaches Heft mit dünnem Karton bekommen oder ein besonders stabiles und hochwertiges mit Hardcover.





Bei meinem Spiralgebundenem kann ich Seiten heraus reißen, es gibt aber auch ein Gebundenes Buch, da bleiben dann alle Notizen sicher im Buch erhalten.






Das spiralgebundene Buch hat natürlich den Vorteil, dass ich meine Seiten in einem Register ordnen kann.
Die farbigen Register lassen sich raus nehmen und so kann man sein Buch einteilen wie bei einem Ordner.


Kommen wir zu dem großen Unterschied zu anderen Notzibüchern.

Die Seiten sind leicht grau und haben weiße Linien.

Während ein normales Blatt dunkle Linien hat, sollen diese weiße Linien nicht so stören und ein Schreiben ohne Ablenkung bieten.



Hier sieht man es deutlicher:
Quelle: www.avery-zweckform.com

Einen Unterschied merkt man beim scannen, kopieren oder faxen. Hier werden die weißen Linien fast unsichtbar.
Allerdings auch nur, wenn man im schwarz/weiß Modus arbeitet.

Farbscanner
Schwarz/Weiß Scanner


 Ich muss ehrlich sagen, dass es für mich keinen Unterschied macht, ob die Linien weiß oder schwarz sind. Beim schreiben habe ich keinen Unterschied feststellen können.



Ich denke mir, Sinn macht das Heft, wenn man etwas faxt, scannt oder kopiert. Da sieht es einfach ohne Linien besser aus, und die Schrift ist trotzdem gerade.

Weitere Infos rund um Notizio bekommt ihr auf der Avery Zeckform Website.


Hier nun die Meinung meiner Tester:

Annika hat einen kleine Blogbeitrag geschrieben, den findet ihr hier.

Ihr Fazit:
Das Schreiben auf dem andersartigen Papier war nicht schwerer oder leichter als auf normalem karo Papier. Beim Lesen bin ich mir nicht sicher ob ich einen Vorteil durch die weißen Linien habe und mich diese weniger stören, sie sind auf jeden Fall ungewohnt. Wenn man das Geschriebene einscannen will, verschwinden die Linien teilweise ganz und wenn nicht stören sie auf jeden Fall viel weniger als die dunklen Linien, das könnte für manche Dinge recht praktisch sein - mir fällt allerdings nur ein, dass ich es brauchen könnte wenn jemand meine Uni Sachen kopieren möchte, dann sieht es tatsächlich viel besser und weniger störend aus.
Nicole hat auf FB einen Beitrag gepostet, den könnt ihr hier lesen.

Ihr Fazit:

 Es ist schön das es so etwas jetzt auch gibt, aber für meine Zwecke reichen die normalen weißen Zettel mit den schwarzen Linien. Ist vielleicht doch nur was fürs Büro, als für den privaten Bereich.Ich würde, wenn ich die Auswahl hätte, die Altbewehrten kaufen, war für mich einfacher, damit zu schreiben.

Wie man sieht, hat es keinen so richtig überzeugt. Wie seht ihr das, wäre das für euch eine wirklich tolle Neuerung?